Klein verstaut, fix gebaut – Dein Faltzelt aufstellen

Kind überlegt Faltzelt

Sollte es mal ganz schnell gehen, ist die Wahl klar: Das Faltzelt. Die einfache Bauweise und die leichten Materialien ermöglichen einen unkomplizierten und unglaublich fixen Aufbau. Und um das Ganze für Dich noch einfacher zu machen, verraten wir Dir, wie die Profis ein Faltzelt zum schnellen, sicheren Stand bringen.

 

Die Ruhe vor dem Aufbau

Vater plant FaltzeltSelbst mit der besten Anleitung, wirst Du Dein Zelt einmal auf- und abbauen müssen, um vollkommen vertraut damit zu sein. Entsprechend wird jedes neue Aufstellen aber auch wesentlich schneller sein, als das letzte. Besonders, wenn Du Dein Faltzelt immer mit der gleichen Person aufstellt. Ein zusätzlicher Helfer ist aber, ganz gleich wie groß Dein Faltpavillon ist oder ob es tatsächlich der selbe ist, immer empfehlenswert, da es manche Schritte um einiges erleichtert und beschleunigt.

 

Alles im Blick

Die Komponenten aus dem Dein Faltzelt besteht, lassen sich an einer Hand abzählen, sodass Du nicht den Überblick verlierst. Das Scherengestell, was sozusagen das Grundgerüst Deines Faltzeltes bildet, erfordert nicht mal ein zusammenschrauben. Hinzu kommt die schützende Dachplane, die Seitenwände, die optional nach Produktumfang enthalten sind. Zu allerletzt, aber dennoch ganz wichtig: Die Erdheringe und Abspannseile, welche immer im Lieferumfang enthalten sind.

 

Schritt für Schritt zum Faltzeltmeister

Vor dem Auspacken des Faltzeltes, solltest Du die Einzelteile wie Erdheringe und Abspannseile entnehmen. Das Alu- oder Stahlgestell befindet sich in der mitgelieferten Transporttasche. Diese kannst Du praktischerweise auch nach dem Abbau als Lagertasche verwenden, bis Du Dein Zelt wieder gebrauchen kannst.

Tasche FaltzeltWenn Du nun alle Teile ausgepackt hast, suche Dir eine ebene Stelle, wo Du zuallerst Dein Gestell aufrecht platzierst. Fahre nun fort, indem Dein Helfer und Du an zwei gegenüberliegenden Standbeinen das Faltzelt heben und ihr euch so lange von einander entfernt, bis der Faltpavillon bis zur Hälfte auseinandergezogen ist. Baust Du Dein Faltzelt alleine auf, musst Du die Arbeitsschritte nacheinander jeweils auf den gegenüberliegenden Seiten ausführen.

Das mitgelieferte Dach wird nun gleichmäßig und locker auf das Gestell gelegt, sodass der Mittelpunkt der Dachplane sich auf der Spannsäule befindet. Ziehe Dein Faltzelt weiter auseinander, wobei Deine Dachplane durch die Spannsäule straff gezogen wird. Ist Dein Faltzelt in die endgültige Form gebracht, musst Du nur noch den Einrastmechanismus im oberen Bereich jedes Standbeins soweit nach oben schieben bis ein Klick-Geräusch zu hören ist, um die Dachkonstruktion vollständig zu sichern.

Willst Du die gewünschte Höhe einstellen, musst Du zuerst zwei Standbeine einer Seite ausfahren und einrasten lassen. Anschließend sind die anderen zwei Standbeine auf die selbe Höhe zu bringen. Ist Dein Faltzelt aufgestellt, wird es mit Erdheringen an den Standfüßen am Boden fixiert.

 

Sicher ist sicher

Auch wenn Dein Faltzelt nun gut steht, ist es bei manchen Wetterlagen natürlich eine andere Frage, ob es auch so bleibt. Sollte das Wetter Dich also einmal verunsichern, kannst Du ganz einfach zusätzliche Gewichtstaschen oder in noch schlimmeren Fällen Sturmsicherungen anbringen, um Dein Klappzelt da zu behalten, wo es stehen soll.

Tritt nun der Fall auf, dass Dein Faltzelt nicht mit gewöhnlichen Heringen und Abspannseilen befestigt werden kann, weil es auf einem harten Untergrund aufgebaut werden muss, gibt es auch hier, zum Beispiel mit den richtigen Unterlagen, einige Tricks um dennoch sicherzustellen, dass Dein Faltzelt kein wetter-geführtes Eigenleben bekommt.

 

Hier geht es zu unseren Faltzelten