Das Faltzeltdach – Der Unterschied macht`s !

Zeltdach im Einsatz

Jedes Faltzelt hat es und es sorgt dafür, dass Du stets geschützt bleibst: Das Zeltdach. Doch Dach ist nicht gleich Dach. Ob Form, Material, Konstruktion – es gibt viele Unterschiede, selbst bei ähnlich aussehenden Faltzelten. Doch woran erkennst Du, welches nun qualitativ die Nase vorn hat?

 

Bedeutet gleiche Form auch dieselbe Stabilität?

Wenn Du auf der Suche nach einem Faltzelt bist, dann wirst Du häufig auf zwei Dachformen stoßen, die sich in ihrer Spitzenhöhe differenzieren. Obwohl Beide auf den ersten Blick in ihrer Form stabil wirken, gibt es nennenswerte Unterschiede, welche bereits nach wenigen Einsätzen deutlich werden.

So findet man sehr günstige Faltzelte, zum Beispiel aus dem Baumarkt, häufig mit einem Dach mit niedriger Spitzenhöhe. Was erstmal ein Kostenvorteil ist, ist auch gleichzeitig ein Qualitätsnachteil. Der Grund für beides: Materialeinsparung. Durch die geringere Sptizenhöhe und dadurch flache Dachform, kann das Regenwasser schlechter vom Dach ablaufen. Das führt dazu, dass sich schwere Wassersäcke bilden.

Spannsäule und Innenarme Faltzelt

Dies ist in zweierlei Sichtweise kritsch: Zum Einen entsteht enormer Druck auf den Rahmen, so dass die Konstruktion des Faltzeltes sich verbiegen kann. Zum anderen kann bei schlecht verarbeiteten Planen nun Wasser durch die Nähte in das Innere des Faltpavillons eindringen. Deine Gäste, Dein Buffet und Du bleiben nun also nicht mehr garantiert trocken.

Anders hingegen sieht es bei Zeltdächern mit einer hohen Spitze aus. Zu einem geringfügig höheren Preis, bieten diese Faltpavillons gleich eine ganz andere Qualität und Sicherheit, dass alle trocken bleiben. Denn durch die hohe Spitze wird das Zeltdach steiler und es läuft eine wesentlich geringere Gefahr, dass sich Wassersäcke bilden.

 

Doppelt hält besser!

Um aber bei hohen, spitzen Dächern die Stabilität zu gewährleisten, benötigt es eine entsprechende Spannsäule, welche in die Dachkonstruktion integriert ist. In Verbindung mit den Innenarmen bietet die Spannsäule eine stets straff gespannte Plane und gibt Deinem Faltzelt zusätzlich einen Standfestigkeits-Bonus.

Fehlen nun aber Spannsäule und Innenarme zeigt sich nach mehrmaligem Gebrauch, wieso Beides eigentlich erforderlich ist, damit Du lange Freude an Deinem Faltzelt hast. Denn durch das Einwirken von Kräften auf Dein Faltpavillon ohne die beiden Stabilisationselemente besteht die Gefahr, dass Dein Zeltdach seiner Originalform nicht mehr treu bleibt. Resultierend leidet die Widerstandsfähigkeit des gesamten Zeltkonstrukts.

 

Wie sieht es mit der Dachplane aus?

Die Dachplane Deines Faltzeltes muss schon einiges leisten. Ist es zu sonnig, soll es Dir ein schattiges kühles Plätzchen bieten. Regnet es wiederum sollst Du mit Wohlbehagen im trockenen ungestört weitermachen können.

PVC Plane gefaltetAuch hier sind Qualitätsmerkmale wie Material und Verarbeitung von großer Bedeutung: Gehst Du in den Baumarkt und kaufst das günstigste Faltzelt, das Du finden kannst, wirst Du nicht lange Freude an Deinem Faltpavillon haben. Hier wird als Planenmaterial meistens sehr dünnes PE-Bändchengewebe verwendet, welches nicht die gleiche Qualität bietet, wie beim Zelthändler. Das dünne Material ist nämlich lediglich wasserabweisend, nicht wasserdicht und hat generell eine kurze Lebensdauer.

Außer der dünnen Plane gibt es aber noch weitere Details, warum Du Dich eher für ein Faltzelt von besserer Qualität entscheiden solltest. Nicht nur ist unsere P720 Polyester Plane mit angebrachtem PVC-Rücken selbst wesentlich beständiger und komplett wasserdicht, sondern bringt auch einige weniger offensichtliche Vorteile mit. So sind die Nähte unserer Dachplanen durch die maschinelle Hochdruck- Bandbersiegelung verschweißt und somit extra reißfest.

Auch ist an den Kontaktpunkten zwischen Dachplane und Konstruktion, also überall wo die Belastung durch Reibung am höchsten ist, Reibungsschutz angebracht. Dieser verhindert, selbst bei häufiger Verwendung, dass Deine Dachplane an diesen Stellen Schaden durch Aufrieb erleidet.

 

Fazit

Das waren natürlich nun eine Menge Informationen zu merken, daher noch einmal in kurz: Nicht alles was stabil aussieht, ist es auch. Du musst also beim Kauf Deines Faltzelts auf ein paar Details achten. Stelle sicher, dass Dein Faltpavillon möglichst eine Spannsäule, Innenarme und entsprechend auch eine hohe Dachspitze besitzt. Auf diese Weise hälst Du Dir schon einmal jegliche Katastrophen mit nassen Gästen auf Deinem Fest vom Hals. Möchtest Du Dir zusätzlich noch extra in Sachen Langlebigkeit gönnen – dann achte auf den Reibungsschutz unter der Dachplane.

 

Hier geht es zu unseren Faltzelten